Kanuferien auf dem Allier

Arturo ist als Ersatz für die verpatzte Skitourenwoche mit mir auf den Allier gekommen. Übernachtet haben wir auf dem Camping La Courtine (7, Rue de Saint Laurent, F-03500 Châtel-de-Neuvre, Telefon: +33 4.70.42.06.21 oder Mobile: +33 6.24.93.01.35, mail@camping-lacourtine.com) beim deutschen Norbert Niem. Dieser Camping hat das ganze Jahr über geöffnet und liegt relativ ruhig ca. 100 m vom Allier entfernt unterhalb des Dorfes ca. 50 m flussabwärts nach der Brücke über den Allier.

Verpflegen kann man sich im Dorfladen (Panier Sympa, 3, Route de Saint Pourçain, F-03500 Châtel-de-Neuvre, +33 4.70.20.81.08 oder +33 4.70.43.11.57, Mittwoch bis Samstag 07:30 bis 12:30 und 15:30 bis 19:00, Sonntag 07:30 bis 12:30) und der Bäckerei (Boulangerie Châtel-de-Neuvre, Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag und Samstag 06:30 bis 12:30 und 16:00 bis 19:00, Sonntag 06:30 bis 12:30, Telefon +33 4.70.44.11.27) gleich gegenüber, welche sich ca. 10 Minuten zu Fuss vom Camping befinden.

Auswärts essen ist etwas schwieriger. Im Dorf selber kriegt man im Bistrot Gourmand (Telefon: +33 4.70.42.08.01, lebistrotgogourmand03@gmail.com, 4 Rue de Moulins) Frühstück und Donnerstags bis Sonntags Abendessen (Mittwoch geschlossen).

Immer was zu Essen (leckeres Buffet) gibt es im Trucker-Stop Au Top de Roulier (Zone Industrielle Les Gris, F-03400 Toulon sur Allier, +33 4.70.35.13.80).
Norbert bietet Kanu-Shuttle an und hat uns am folgenden Tag auch bereits nach Vichy gefahren, wo wir in der Nähe des Clublokals des Canoë Kayak Club de Vichy eingebootet haben.

Dann ging es den Allier runter in Richtung Loire: Siehe Karte.

Übernachtet haben wir am Ufer oder auf Kiesbänken

was erlaubt sein soll, wenn man sich nicht im Naturschutz- oder Stadtgebiet befindet.

Auf dem ersten Stück bis zurück zum Campingplatz gibt es keine nennenswerte Hindernisse oder Schwellen. Einzig die Schwelle bei Billy haben wir rechts umtragen, obwohl sie beim Wasserstand von -0.20 bis -0.33 m fahrbar gewesen wäre.

Wir hatten zum Glück ein super Wetter erwischt. Kein Regen, relativ warm aber leider manchmal bis kurz vor Mittag Nebel.

Vom Camping La Courtine sind wir weiter nach Moulins durch das Réserve Naturelle Val d’Allier gefahren.

Achtung: Erst nach dem weiss-roten Strommasten anlanden, da Naturschutzgebiet. Es gibt Parkwächter und zahlreiche Videokameras, die aufpassen. Zur Zeit sind angebundene Hunde auf dem Boot noch zulässig. Das kann sich aber in Zukunft ändern.

Interessanterweise haben wir weiter unten, nach dem Naturschutzgebiet, mehr Vögel gesehen als im Naturschutzgebiet… 🙂

In Moulins haben wir das Blockwehr

bei der Brücke wieder links umtragen haben (ausbooten nach dem Camping). Das Blockwehr soll im linken Bogen befahrbar sein. Haben wir uns aber nicht getraut.

Weiter ging es Fluss abwärts. Sobald man das Stadtgebiet verlassen hat, finden sich wieder zahlreiche Möglichkeiten zum Übernachten.

Ausgebootet haben wir links bei der Brücke von Le Veurdre (an der D978A) beim Clubhaus des lokalen Kanu-Clubs, wo uns Norbert wieder holen gekommen ist.

Siehe auch: Wasserwandern auf dem Allier

Info: Frankreich gilt als stark Lyme-Borreliose (Zeckenübertragung) verseucht, was aber vom Staat verschwiegen werden soll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.